30. November 2016

Der Anstieg von 4.886 Saarländern in prekären Einkommenssituationen wird schöngeschrieben

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) vermeldet im Berichtsmonat November 2016 saarlandweit 34.383 Arbeitslose; anteilig 25.699 Arbeitslose SGB II und 8.684 Arbeitslose SGB III. In Unterbeschäftigung befinden sich laut der Statistik 54.273 Saarländer, somit 5.938 Personen mehr als im Vormonat. Die Statistik weist somit in Summe 88.656 Saarländer in prekären Einkommenssituationen aus. Hierzu erklärt Andreas Neumann, Landesgeschäftsführer DIE LINKE.Saar:

„Ein Rückgang der Arbeitslosenzahl um 1.052 Personen wird gefeiert. Es wird jedoch übersehen, dass gleichzeitig ein Anstieg um 5.938 im Bereich der Unterbeschäftigung erfol ... ganzen Beitrag anzeigen

Schlagworte dieses Artikels: Pressemitteilung, Lgfhr

31. Mai 2016

Legionellen sind sehr wohl ein Grund zur Panik

„Wie man Legionellen im Trinkwasser einer Kindestagesstätte in Saarlouis-Lisdorf durch das Gesundheitsamt, als einen Fall mittlerer bis hoher Kontamination deklarieren und dann ausführen kann, dass keine akute Gesundheitsgefährdung entsteht, entzieht sich meiner Logik ebenso, wie der Verweis auf die Tatsache, dass dies wohl kein Einzelfall ist.“ so Dr. Andreas Neumann, Mitglied des Landesvorstandes DIE LINKE. Saar. Seit dem Bekanntwerden im November wurden offensichtlich dringend gebotene Investitionen herausgezögert, obwohl eine Übersc ... ganzen Beitrag anzeigen

Schlagworte dieses Artikels: Legionellen, PM, Lisdorf

26. Mai 2016

Hochschulpolitik für Lehre und Studierende

Hochschulpolitik für Lehre und Studierende
DIE LINKE fordert eine gesicherte Grundfinanzierung von Forschung und Lehre an den saarländischen Hochschulstandorten. Exzellenzinitiative und Sparzwänge verstärkten die strukturellen Konflikte zwischen Universität und Fachhochschule und deren Probleme: wachsende Abhängigkeit von Drittmittelgebern, schlechtere Lehrbedingungen und steigende Zahl von befristeten, prekär bezahlten ... ganzen Beitrag anzeigen

Schlagworte dieses Artikels: Hochschule, Linke, Saar

24. Mai 2016

Eine Solidarische Rentenversicherung für eine Rente zum Leben

Eine Solidarische Rentenversicherung für eine Rente zum Leben
DIE LINKE fordert eine solidarisch ausgestaltete, gesetzliche Rente als Garant für einen Ruhestand in Würde und eine soziale Teilhabe für alle. Arbeitsmarkt- und Rentenpolitik müssen zusammengebracht werden. Denn gute Arbeit und gute Löhne sind die Voraussetzungen für eine gute Rente. Eine gerechte Finanzierung der Rente kann aber nur dann funktionieren, wenn alle Erwerbspersonen - also auch Beamte, Politiker und Selbstständige - in die Gesetzliche Rentenversicherung (GRV) einbezogen werden und die Beitragsbemessungsgrenze wegfällt. Auch muss der schleichende Ausstieg der Arbeitsgeberseite gestoppt und die Arbeitgeber zu höheren Leistungen bei der paritätisch finanzierten GRV verpflichtet werden. Gleichzeitig müssen klare Regelungen für einen Solidarausgleich sowohl für Lebensphasen mit niedrigeren Löhnen ode ... ganzen Beitrag anzeigen

Schlagworte dieses Artikels: Rentenversicherung

12. Mai 2016

Diskussionspapier: Religion oder Tierschutz

Diskussionspapier: Religion oder Tierschutz

Schon die Fragestellung als solche ist falsch. Es muss ohne Zweifel möglich sein, eine gesetzeskonforme, die religiösen Grundlagen nicht verletzende, dabei aber den Tierschutz achtende Regelung in Deutschland zu etablieren. Die Ausstellung von Ausnahmeregelungen am laufenden Band kann und darf nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Ebenso ist eine Importsteigerung von geschächtetem Tierfleisch bei Änderung des aktuellen Zustandes grundsätzlich abzulehnen, da sie das Elend der Tiere nur ins Ausland verlagert.
Da Schlachtung und Schächtung sicherlich keine tierschützerischen Aktionen darstellen, muss sich die Forderung des Tierschutzes in diesem Bereich auf die möglichst schmerzfreie Tötung der Tiere fokussieren. Es ist nun mal Tatsache, dass bei Tiertötung nur eine Reduktion des Leidens möglich ist, außer man würde eine vegane/vegetarische Ernährung fordern. Religiöse Forderungen sollten in einer pluralistischen Gesellscha ... ganzen Beitrag anzeigen

Schlagworte dieses Artikels: Tierschutz, Halal

   
 
@blogit  

Saarland, Trial-and-Error-Feldlabor der RAG
2015/12/06 - 16:14

Eine Betrachtung der aktuellen Diskussion: Kindersoldat*innen und die aktuelle Bundeswehrsituation
2015/12/05 - 17:03

Ehrenamt von der Politik zwischen sich und Flüchtlinge geschoben – muss das sein?! Wohl kaum.
2015/08/19 - 00:45

SPD zwischen Gutsherrenart und feudaler Postenvergütung
2015/03/15 - 01:12

   
 
 
     
social media
     
 

 

 

 

     
 

„Don't be evil…  -  MIT App Inventor Apps are not evil!”

Android Apps im google playstore

     
 
 
phelan @ picasa - mein privatkonto
picasa account